6 Gründe für den Texter

Warum sollte ich das Betexten meiner Webseite oder meines Firmenauftritts einer selbstständigen Texterin oder einem Texter überlassen? Mit dieser Frage sind Sie vielleicht auf meinem Blog gelandet.

Hier finden Sie sechs gute Gründe, warum sich das „Outsourcen“ Ihrer Textangelegenheiten lohnt und drei Gründe, die dagegen sprechen.

  1. Sie sparen Zeit

Dass Google und Co. nach frischem und aktuellem Unique Content hungern, wissen Sie ja. Vielen Unternehmen, E-Shops und Webseiteninhaber*innen fehlt jedoch schlichtweg die Zeit. Investieren Sie in eine selbstständige Texterin oder einen selbstständigen Texter, bevor Ihr Firmenblog verhungert und Ihre Webseite mit fehlenden, veralteten Informationen in den Tiefen des Internets verschwindet (oder schlimmer noch: einen unseriösen Eindruck hinterlässt). Ein*e Texter*in unterstützt Sie nicht nur mit dem Schreiben der Inhalte. Auch eine gründliche (Keyword-)Recherche, die Ausarbeitung neuer Themen sowie die Überarbeitung bestehender Artikel gehören zu den Aufgaben eines*einer Texter*in.

  1. Überlassen Sie das Schreiben einem*einer Expert*in

Bei einem Wasserschaden würden Sie eine*n Handwerker*in rufen, anstatt sich selbst an die Reparatur zu machen. Auch Ihr Webseitendesign, Ihre Buchhaltung und viele weitere Dienstleistungen geben Sie an Dritte weiter. Überlassen Sie doch auch das zeitaufwendige Betexten Ihrer Firmenpräsenz einem Fachmann bzw. einer Fachfrau. 

Die Ausnahme: Schreiben macht Ihnen Freude. In diesem Fall ermutige ich Sie, diese Aufgabe selbst zu übernehmen! Wichtige Tipps und Kniffe über das Schreiben von wirkungsvollen Webtexten finden Sie auf meinem Blog.

  1. Führen Sie Ihr Unternehmen zum Erfolg …

… anstatt SEO-Techniken zu erlernen, Keywords zu recherchieren und Artikel zu korrigieren. Die Festanstellung eines Online-Redakteurs lohnt sich bei einem sehr großen Auftragsvolumen. Ihren kleinen Unternehmensblog kann ein*e selbstständige*r Texter*in betreuen, der*die nach Ihren Vorgaben ein- bis dreimal die Woche einen neuen Beitrag veröffentlicht. In Unternehmensblog schreiben: 10 Vorteile des Corporate Blogs erläutere ich, warum bloggen für kleine und große Unternehmen unerlässlich ist.

2. Sprechen Sie noch die Sprache Ihrer Kund*innen?

Oftmals stellt sich innerhalb von Unternehmen eine sogenannte Betriebsblindheit ein, um es mit den Worten von Buchautor Michael Firnkes auszudrücken. Was für Sie selbstverständlich erscheint, mag Ihre Kund*innen und Geschäftspartner*innen verwirren. Es ist die Aufgabe eines*einer selbstständigen Texter*in, komplexe Sachverhalte deutlich und prägnant auf den Punkt zu bringen und Ihr Ansehen positiv zu beeinflussen.

  1. Vier Augen sehen mehr

Manchmal ist der Blick eines*einer Außenstehenden nötig, um zu erkennen, warum Ihre Webseite noch nicht die gewünschte Aufmerksamkeit erreicht hat. Während für Sie Ihre Webseite und deren Inhalte übersichtlich und klar sind, findet sich Ihre Zielgruppe möglicherweise kaum zurecht. Es gehört zu den Aufgaben eines*einer selbstständigen Texter*in, „schlechte“ Inhalte zu identifizieren, zu analysieren und zu verbessern.

Ungeliebte Schreibarbeit? Eine selbstständige Texterin oder ein selbstständiger Texter übernimmt das Betexten Ihres Onlineauftrittes gerne für Sie.
Ungeliebte Schreibarbeit? Eine selbstständige Texterin oder ein selbstständiger Texter übernimmt das Betexten Ihres Onlineauftrittes gerne für Sie.
  1. Branding für Ihre Webseite, Qualität und Sicherheit für Sie

Warum sollten Sie immer auf den*die gleiche*n selbstständige*n Texter*in zurückgreifen? Ganz einfach: Bieten Sie Ihren Kund*innen eine Konstante, einen gleichbleibenden Stil und lassen Sie diesen zu Ihrem Erkennungsmerkmal werden. Der Vorteil für Sie liegt auf der Hand: Sie kennen Ihre*n Texter*in und die Qualität der Texte. Ihr*e Texter*in ist Ihr*e Ansprechpartner*in in Textangelegenheiten und kann Sie beraten und unterstützen.

Alles eitel Sonnenschein?

Ein Texter oder eine Texterin kann Ihre Webseite nicht über Nacht in eine Internetsensation verwandeln. Dazu sind regelmäßige, gute Inhalte und ein wenig Geduld erforderlich. Nicht immer lohnt sich das “Outsourcen” Ihrer Textangelegenheiten. Es folgen drei Punkte, die gegen eine*n selbstständige*n Texter*in sprechen.

  • Qualität hat ihren Preis – Sie können Content günstig in Texterbörsen bestellen. Benötigen Sie ein sehr hohes Volumen an Text, beispielsweise 10.000 Produktbeschreibungen, macht das durchaus Sinn. Oft schwankt jedoch die Qualität dieser Texte oder Sie müssen viel Zeit in das Erstellen eines detaillierten Briefings investieren. Hauptberufliche Texter*innen verlangen höhere Preise als in den Texterbörsen üblich. Als individuelle Dienstleistung haben hochwertige Ergebnisse nun mal ihren Preis.
  • Jede*r Texter*in bringt seinen eigenen Stil mit … und dieser trifft nicht immer Ihren Geschmack. Testen sie Ihre*n Texter*in am besten mit einem ersten Auftrag und prüfen Sie, ob die Wortchemie stimmt. Bei Gefallen können Sie weitere Texte buchen.
  • Zeigen Sie Ihre Persönlichkeit – als selbstständige Texterin empfehle ich Ihnen: Schreiben Sie selbst! Verstecken Sie sich nicht hinter gesichtslosen Marketingfloskeln. Eine persönliche Note macht Ihr Unternehmen sympathisch und zugänglich.

Überlegen Sie, ob sich die Investition in eine*n selbstständige*n Texter*in für Sie lohnt, oder ob eine Alternative geeigneter ist. Bei Fragen und besonderen Anliegen berate ich Sie als freie Texterin gerne. Kontaktieren Sie mich per E-mail oder per Kontaktformular.

Ein Gedanke zu „6 Gründe für den Texter“

  1. Pingback: Professioneller Internetauftritt: Drei Faktoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.